Zahlungsoptionen: Klarna (Sofortüberweisung), Kreditkarten, Vorkasse

dEERbrands music&media UG

Augustin-Rösch-Str. 23
80935 München

© 2020 dEERbrands music&media UG, München. Alle Rechte vorbehalten. In corporation with SW1.BAYERN.

Das Buch "Zwei Welten im Einklang" ist voll mit spannenden und persönelichen Geschichten, die alle einen spirituellen Hintergrund haben. Paul Meek versteht es, die Menschen mit seinem britischen Humor in den Bann zu ziehen. Um so verständlicher werden die spirituellen Fragen unserer Gesellschaft beantwortet. Wir stellen unser Handeln im Alltag oft in Frage. Was ist moralisch vertretbar und wie können wir die innere Balance finden? Wir alle sind auf der Welt um zu lernen und spirituelle zu wachsen. Niemand ist perfekt. "Wir sind alle Auslaufsmodelle mit kleinen Fehlern", erwähnt Paul Meek humorvoll und meint: "Als ich meinen Lebensplan gemacht habe, muss ich besoffen gewesen sein". Das Leben in der physischen Welt ist die größte Schule des Lebens und wir alle haben Aufgaben zu erfüllen. Paul Meekr geht u. a. ausführlich auf die Themen

 

  • Die Seele und ihre Aufgaben
  • Die wunderbare Medialität
  • Die Kommunikation zwischen zwei Welten
  • Der Übergang ins Licht
  • Das spirituelle Wachstum
  • Die Kraft der Gedanken
  • Die Organtranspantation

 

ein und demonstiert, wie wir im Einklang mit den zwei Welten leben können.

 

Boschierte Ausgabe - Verlag dEERbrands music&media UG

ISBN-Nr.: 978-3-9807865-6-0

 

Zwei Welten im Einklang

Artikelnummer: 4260613421739
17,80 €Preis
  • P A U L   M E E K

    Zwei Welten im Einklang

     

    Leseauszug Kapitel 7

    "Wie können die Seelen im Jenseits mit uns Kontakt aufnehmen
    und uns Botschaften überbringen?"

     

    Der einfachste Weg ist, ein kompetentes Medium für eine private Sitzung aufzusuchen. Über diesen Weg haben die Seelen im Jenseits die Gelegenheit uns alles auszurichten, was sie uns sagen möchten. Nicht immer haben die Seelen im Jenseits Zugang zu einem Medium und suchen einen anderen Weg, um sich uns mitzuteilen. Sie wollen auf gar keinen Fall den Kontakt abreißen lassen.
    Direkt nach dem Tod haben viele Seelen noch eine starke Verbindung zur Erde. In dem Moment, in dem die Silber-schnur getrennt wird, ist der Astralkörper von seinem physischen Körper befreit und es existieren für ihn kein Raum und keine Zeit, so wie wir das auf Erden kennen. Im Normalfall verlassen die Seelen diese Erde und gehen durch einen Tunnel ins Licht und begeben sich anschließend sehr bald in die sogenannte Schlafphase. Für einzelne Seelen wird dieser Prozess nur ein wenig verzögert. Diese Aus-nahme bezieht sich fast immer auf Menschen, die einen unerwarteten und plötzlichen Tod erlitten und zu Lebzeiten sehr oft nicht an ein Leben nach dem Tod geglaubt hatten. Sie sind noch sehr stark mit den Schwingungen und der Energie der Erde verbunden und haben noch nicht endgültig Abschied genommen. Sie versuchen den Hinterbliebenen „Zeichen“ zu geben, dass sie noch hier sind. Diese Seelen sind auf keinen Fall erdverbunden oder verlorene Seelen. Dieses Thema wird sehr oft durch Unwissen hochgespielt, weil viele meinen, dass diese Ausnahmegruppe der Seelen nicht selbst bemerken, dass sie bereits tot sind! Meiner Meinung nach möchten sich diese Seelen mit ihrer letzten Willenskraft von uns verabschieden. Zahlreiche Menschen haben mir ihre Erfahrungen, die sie in solchen Fällen ge-macht hatten, mitgeteilt.
    In einem Fall erzählte mir eine Dame: „Plötzlich hörte ich die Stimme meines Mannes, der meinen Namen rief.“ In einem anderen Fall fiel ein Bild von der Wand und ein Fenster öffnete sich von alleine. Die Geistwesen wollen uns zeigen, dass sie uns erreichen können. Weil sie noch sehr stark mit den irdischen Kräften verbunden sind, können sie deshalb noch in die physische Welt eingreifen. Der Kontaktaufnahme sind keine Grenzen gesetzt, manche klopfen an die Türe, und wenn wir diese öffnen, ist niemand zu sehen. Sehr oft schaltet sich das Radio oder der Fernseh-apparat von alleine ein. In einem Fall erzählte mir eine Dame, dass sich der Fernseher von alleine einschaltete, und auf diesem Programm lief gerade die Sportschau, die ihr kürzlich verstorbener Mann immer angesehen hatte.
    Oder: Zwei Tage nach dem Tod seiner geliebten Mutter verspürte ein junger Mann einen kalten Wind, während er schlief, obwohl es Sommer und kein Fenster offen war.
    Normalerweise hören diese Begebenheiten, die auch eine Art der Kommunikation sind, nach der Beerdigung auf. Im Fall eines Freitodes kann es noch zu einer kleinen Verzögerung kommen. Ab und zu gibt es auch eine Seele, die am Anfang der Schlafphase sehr unruhig noch von der Erde träumt. Diese Träume können eine tiefe Schlafphase, aber auch die Rückschau ein wenig verzögern. Sie träumen meistens von uns und es ist durchaus möglich, dass sie auch in unseren Träumen erscheinen.
    In den oben genannten Fällen versuchen diese Seelen uns etwas auszurichten. Deshalb versuchen sie uns auf der Traumebene (Astralebene) zu besuchen. Es ist möglich, dass auch wir, wenn wir unruhig schlafen, unsere kürzlich verstorbenen Geliebten spüren. Diese Erlebnisse können für die betroffenen Personen belastend und beunruhigend sein. Wie ich schon gesagt habe, bilden diese Fälle eher die Ausnahme und dauern nur eine kurze Zeit. Sie sind auf keinen Fall die Regel.
    Was können wir in solchen Ausnahmesituationen tun? Eine Möglichkeit ist, dass wir liebevoll in Gedanken mit unseren Verstorbenen reden. Wir können aber auch eine Kerze anzünden und beten. Wichtig ist vor allem, dass wir unsere Liebe und unsere Treue zum Ausdruck bringen. In den Gebeten bitten wir um Frieden und um einen guten Übergang ins Licht. Wir bitten aber auch dafür, dass die Seelen im Jenseits die erforderliche Ruhe und ihren Weg finden. (...)